Bewegung & Ernährung

Bewegung & Ernährung

Bewegung für das nächste Level

Wenn du beim Zocken stundenlang sitzt, leidet irgendwann deine Konzentration darunter. Deswegen hoch mit dir! Baue kleine oder größere Bewegungsabläufe während deiner Gaming-Sessions ein, um nicht nur dein Herz-Kreislauf-System sondern auch deine Gehirnleistung zu pushen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Du kannst dich besser konzentrieren, bist ausgeglichener und fokussierter beim Zocken. Eine absolute Win-Win-Situation, oder?

Tipps für mehr Bewegung in deinem Alltag

  • Treppe statt Aufzug oder Rolltreppe nehmen
  • Fahrrad statt Bus oder Auto nehmen
  • Outdoor-Aktivitäten, Spaziergang oder Jogging-Runde zwischen den Gaming-Sessions
  • Krafttraining, wie z.B. Liegestützen, Kniebeugen, Hanteltraining mit Wasserflaschen
  • Dehnübungen zum Lockern, wie z.B. Schulterkreisen, Armstrecken, Nackendehnen

Regenerations-Pausen zwischen den Spielen sind sehr wichtig, damit ich mich neu sammeln kann. Nach so einer Pause ist die Konzentration auch wieder voll da.“

Das perfekte Setup für deine Sitzposition

Die richtige Sitzposition trägt maßgeblich zu deinem Erfolg bei.
Mit unseren Tipps, bist du startklar für die nächste Challenge.

  • Stuhl und Schreibtisch auf die eigene Körpergröße einstellen.
  • Monitor mindestens eine Armlänge entfernt positionieren, denn ist der Bildschirm zu nah, ist deine Körperhaltung oft verkrampft.
  • Höhe des Monitors so einstellen, dass dein Kopf leicht nach unten geneigt ist. Der Nacken wird entlastet, die Augen weniger angestrengt.
  • Tastatur und Maus so platzieren, dass deine Ellenbogen auf gleicher Höhe sind. Das verhindert eine einseitige Oberkörperbelastung.
  • Handauflagen verhindern das Abknicken der Hände bei Verwendung der Maus. Gelenke, Sehnen und Nerven in von der Hand bis zum Ellenbogen werden geschont
  • Leicht gekipptes Becken: Damit bleibst du in deiner natürlichen Haltung und deine Bandscheiben werden entlastet.
  • Füße möglichst fest und parallel zueinander auf dem Boden platzieren.

Mein Wasser steht beim Spielen direkt neben mir. Nach jedem Tor und in der Halbzeit habe ich mir angewöhnt einen großen Schluck Wasser zu trinken.

Trink dich fit – ganz ohne Energydrinks!

Täglich braucht dein Körper mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, besteht dieser doch zu 80% aus Wasser. Der Griff zu Energydrinks oder gesüßten Limos erscheint logisch. Sie schmecken fruchtig und erhöhen kurzfristig deine Konzentration beim Spielen. Allerdings enthalten diese viel zu viel Zucker und lassen deinen Blutzuckerspiegel sehr schnell wieder abfallen. Du bist also nach dem Boost unkonzentrierter als davor. Parallel dazu fällt dein Insulinspiegel rasch in den Keller, was zu Heißhungerattacken führt.

Greife lieber zu ungesüßten Getränken wie schwarzer Kaffee, Tee oder zum klassischen Wasser.

Ernährung ist mehr als Pizza und Cola

Wenn du isst und trinkst, nimmst du Nährstoffe auf – die Energiequellen für deine nächste Gaming-Session. Nährstoffe bestehen hauptsächlich aus Makro- und Mikro-Nährstoffen. Dein Körper braucht beide, um seine volle Leistung abzurufen. Zu den Makronährstoffen zählen Proteine, Fette und Kohlenhydrate, zu den Mikronährstoffen Vitamine und Mineralstoffe.

Um das volle Potential beim Zocken auszuschöpfen, brauchst du eine gute Balance aus Makro- und Mikornährstoffen, sprich: eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Regelmäßig Pizza und Cola sind da nicht geeignet und machen dich auf Dauer träge, müde und dick. Also gönn' dir die Nährstoffpower, die dein Körper verdient und achte insbesondere darauf viele Vitamine, Ballaststoffe, Proteine und ungesättigte Fettsäuren zu dir zu nehmen.

 

Power-Up für deinen Körper

Eiweiß oder Proteine sind essentiell für deine Muskeln, Haare, Haut, Herz und Gehirn. Also nahezu für alle Prozesse in deinem Körper. Gute Proteinquellen findest du in Geflügelfleisch, Fisch, Eiern sowie in Milch- und Hülsenprodukten.

Fette brauchst du vor allem für deine Gehirnleistung. Fette gibt es in Fleisch, Butter oder Nüssen und vielen weiteren pflanzlichen Nahrungsmitteln. Weil sie nur langsam verdaut werden, halten sie lange vor.

Kohlenhydrate brauchst du, um ausreichend Energie zu haben. Diese kommen in den meisten Backwaren vor, sind aber auch in Reis, Nudeln oder Kartoffeln enthalten. Auch Zucker gehört zu den Kohlenhydraten. Weil du Zucker aber sehr schnell verdaust, liefert er nur kurzzeitig Energie. Setze deswegen auf komplexe Kohlenhydrate. Dein Körper benötigt mehr Zeit, um sie aufzunehmen. Dein Blutzuckerspiegel steigt langsamer an und du fühlst dich länger satt und bist konzentrierter beim Spielen. Komplexe Kohlenhydrate findest du beispielsweise in Haferflocken und Vollkornprodukten.

Vitamine sind lebenswichtig, da dein Körper sie nicht selbst herstellen kann (Ausnahme Vitamin D). Sie unterstützen den Aufbau von Zellen und helfen bei der Abwehr von Krankheiten. Über Obst und Gemüse sorgst du für eine ausreichende Vitaminzufuhr. Es empfiehlt sich allerdings mehr Gemüse als Obst zu essen, da Obst in hoher Menge viel Zucker enthält.

Mineralstoffe werden ebenfalls vom Körper nicht selbst hergestellt. Es ist also wichtig, diese über die Nahrung (wiederum Obst und Gemüse) zu bekommen. Mineralstoffe sind insbesondere am Stoffwechsel und am Hormonhaushalt beteiligt.

Ernährungsmythen

  • Lightprodukte: Sie sollen dir das Gefühl geben, dass du deinem Körper etwas Gutes tust, Kalorien sparst und sogar abnimmst. Aber meistens passiert das Gegenteil. Lightprodukte sind mit diversen Süßsstoffen versetzt, die wiederum deinen Blutzuckerspiegel senken und Heißhungerattacken zur Folge haben. Lightprodukte machen also nicht schlank.
  • Proteinshakes: Proteinshakes haben in der Regel ebenfalls viel Zucker. Es reicht aus, eine gesunde, proteinhaltige Mahlzeit zu essen, um seinen täglichen Proteinbedarf zu decken.
  • Wasser mit Geschmack: Du denkst, Wasser mit Geschmack sei die gesündere Variante zu Cola & Co.? Leider nein! Auch in Wasser mit Geschmacksrichtungen, wie Apfel oder Erdbeere, lauern Kaloriefallen. Wenn dir Wasser zu langweilig oder geschmacksarm ist, lege doch Limetten oder Zitronenscheiben in dein Wasserglas. Du wirst sehen, wie lecker das schmeckt.
  • Schokolade macht glücklich: Schokolade enthält Tryptophan, ein Eiweißbaustein, der die Serotoninausschüttung im Gehirn stimuliert und ein gutes Gefühl erzeugt. Die Konzentration ist allerdings so gering, dass du hunderte Tafeln am Stück essen müsstest. Davon raten wir natürlich ab ;)