03. Juni 2018

BGM als Erfolgsfaktor für Unternehmen in der Region

Von Gesundheit profitieren Unternehmen und Menschen gleichermaßen. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) senkt die Kosten krankheitsbedingter Ausfälle und steigert die Lebensqualität und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Die BERGISCHEN begleitet Unternehmen in der Region bei Planung und Einführung von BGM.

Gesunde Mitarbeiter sind die Basis eines gesunden Unternehmens. Die Grundlage dafür: Ein gutes Betriebsklima und gegenseitige Wertschätzung. Angebote zu Gesundheits- und Fitnesskursen, Ergonomie, Ernährung, Entspannung und Vorsorge bauen darauf auf.

Das schafft eine Win-Win-Situation, von der gleichzeitig die Mitarbeiter und das Unternehmen profitieren.  Im Ergebnis sinken die Kosten, die Produktivität steigt und Motivation und die Lebensqualität verbessert sich.

Doch warum wird dieses Thema für die Unternehmen immer wichtiger?

Demographischer Wandel
Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter: Bis zum Jahr 2050 erhöht sich der Anteil der Menschen über 65 Jahren in Deutschland um rund 84 %. Gleichzeitig sinkt der Anteil erwerbstätiger Menschen um gut 30 % (Quelle: Team Gesundheit Gesellschaft für Gesundheitsmanagement mbH, Essen).

Betriebliche Herausforderungen
Unternehmen müssen sich auf diese Entwicklung einstellen. Der Altersdurchschnitt ihrer Belegschaft steigt. Dadurch erhöhen sich die Kosten durch Fehlzeiten, die durch Krankheiten ausgelöst werden. Beispielsweise aufgrund von Rückenleiden, Depression oder Burnout.

Investition lohnt sich
Unternehmen profitieren von Investitionen in Sicherheit und Gesundheit. Jeder Euro, der in BGM fließt, re-amortisiert sich mit 2,30 € bis 5,90 €. Die genaue Höhe ist abhängig von Auswahl, Planung und Umsetzung der BGM-Maßnahmen (Quellen: Studien von Booz & Company (2001) sowie der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (2012)).

So gelingt der Start
Erfolg basiert auf guter Planung“ weiß Hermann-Josef Schmitz, BGM-Experte der BERGISCHEN. Den Weg von der Vision bis zum Ziel teilt er grundsätzlich in sechs Phasen ein: Die Vorbereitung, Strukturierung, Bedarfsanalyse, Maßnahmenplanung, Umsetzung und Auswertung. „Der Weg zum Erfolg ist dabei aber immer so individuell wie die Unternehmen selbst“.

Zusammen mit seinen Kollegen berät und begleitet Hermann-Josef Schmitz Unternehmen bei der Einführung von BGM. Dabei spielt die Größe keine Rolle. Zu seinen Kunden gehört der kleine Elektro-Sanitär-Betrieb genauso wie der große kommunale Energieversorger, Verwaltungen und Verbände. 

Wer sich für sein Unternehmen zu BGM informieren möchte, erreicht Hermann-Josef Schmitz und sein Team unter Telefon 0212-226-0, per E-Mail an bgm@remove-this.die-bergische-kk.de oder das geschützte Kontaktformular. Die Beratung ist unverbindlich und kostenfrei. 

Gesundheitspartner im Bergischen
Neben dem Know-How eigener Experten setzt die BERGISCHE auf die exklusive Kooperation mit der Barmenia. Als Gesundheitspartner im Bergischen Land profitieren Unternehmen von einem maßgeschneiderten Rundum-Vorsorge-Paket zur individuellen Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter.

Kommentar hinzufügen
*


*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Kontakt

Telefonteam

0212 2262-0

Persönlich erreichen Sie uns montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags bis 16:00 Uhr.

 

Ihre Ansprechpartner
Postanschrift und vCard