Mit nur zwei Klicks
zur Klartext-Diagnose

Auf sensiblen Dokumenten wie der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) stellen Ärzte und Zahnärzte die Diagnose ihrer Patienten durch Zahlen verschlüsselt dar. Keine Sorge, der Arzt will Ihnen damit nicht etwa etwas verheimlichen! Hauptsächlich dient der Diagnoseschlüssel dazu, dass verschiedene Ärzte sich eindeutig über Ihre Diagnose austauschen können. Für Sie hat er zudem den Vorteil zusätzlicher Diskretion, wenn doch mal jemand einen Blick auf Ihre Unterlagen erhascht.

Aus diesen Gründen hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jeder Krankheit eine eigene Nummer zugeordnet. Das ist der Diagnoseschlüssel: ein drei- bis fünfstelliges Kürzel, das unter dem Namen ICD-10 (für Englisch: International Classification of Diseases) auch bei uns bekannt ist.

 

Entschlüsseln Sie den Code mit zwei Klicks

1. Klick: Suche aufrufen
2. Klick: Feld oben links zur Eingabe des zu entschlüsselnden ICD-Codes

Die ersten drei Stellen des in Ihren Unterlagen vermerkten Diagnoseschlüssels ergeben eine grobe Bezeichnung der Diagnose.

Beispiel: J00 -> Akute Rhinopharyngitis (Erkältungsschnupfen). Na dann: Gute Besserung!